Gelingensbedingungen für die Einrichtung von Grundbildungszentren

Auftaktworkshop der wissenschaftlichen Evaluation der Grundbildungszentren in Baden-Württemberg am 10.01.2020

Im Auftrag des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg und mit organisatorischer Unterstützung der Fachstelle begann die Evaluation von vier der seit Mitte 2019 entstandenen Grundbildungszentren (GBZ) des Landes. Die Leitung liegt bei Dr. Claudia Schepers (Universität Bremen) in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Cordula Löffler und Jun. Prof. Dr. Ilka Koppel (beide PH Weingarten)

Ausgehend von der Fragestellung "Was sind Gelingensbedingungen für die Einrichtung und Umsetzung von Grundbildungszentren?" sollen Faktoren und Ursachen für eine erfolgreiche Einrichtung von GBZ identifiziert werden. Konkret lautet die Fragestellung:
- Was bedeutet „gelingen“?
- Welche Maßnahmen werden als gelungen bewertet, welche nicht?
- Was sind Ursachen für das (Nicht-)Gelingen?

Nach den Kriterien städtischer - ländlicher Kontext und privatrechtlicher - öffentlich-rechtlicher Träger waren das GBZ Landkreis Freudenstadt an der Kreisvolkshochschule dort, das GBZ Mannheim an der Abendakademie und Volkshochschule Mannheim, das GBZ für die Landkreise Lörrach/Waldshut beim IB Baden sowie das GBZ Ulm beim institut fakt.ori exemplarisch ausgewählt worden. Diese werden in einer ersten Phase bis 31.03.2020 einen kriterienorientierten Selbstbericht erstellen, im halbstandardisierten Format. In der zweiten Phase werden die GBZ visitiert und es werden mit den relevanten Akteurinnen und Akteuren vor Ort leitfadengestützte Interviews geführt - diese wiederum sind zusammen mit den Selbstberichten Grundlage für den in der dritten Phase erstellten Evaluationsbericht. Bis zum Ende des Kalenderjahres ist die Evaluation abgeschlossen.

 

 

Zurück