"Mein Mikro ist eingeschaltet!" – länderübergreifende Webinarreihe gestartet

Die Agentur für Erwachsenenbildung (AEWB) Niedersachsen und die Fachstelle für Grundbildung und Alphabetisierung Baden-Württemberg bauen ihre Kooperation im Grundbildungsbereich weiter aus. Nach dem ersten Zwei-Länder-Treffen der Regionalen Grundbildungszentren Niedersachsens mit den Grundbildungszentren aus Baden-Württemberg Mitte Februar 2020 trafen sich am 14. Mai 2020 19 Kolleginnen und Kollegen aus dem Norden und dem Südwesten in einem Webinar virtuell wieder. Für die Zielgruppe Bildungsverantwortliche und Kursleitende ging es thematisch rund um Potenziale von Online-Plattformen und Kurzinstruktionen.

 

In einem ersten Schwerpunkt wurden kollaborative Online-Instrumente wie Ilias, die e-learning-Plattform oder die Microsoft-Austauch- und Koordinationssoftware OneNote vorgestellt und deren Potenziale für den Einsatz im Bildungsbereich aufgezeigt und diskutiert. So wurde zum Beispiel auf die Potenziale als Unterrichtstool in der Grundbildung verwiesen, als plastischer Reader und durch die Möglichkeiten zu diktieren oder auch Audios auszutauschen.

Lern-Snacks, als Thema des zweiten Schwerpunkts, sind Eigenprodukte der AEWB: kurze Wissens"häppchen" für Pädagoginnen und Pädagogen in der Erwachsenenbildung. Die kurzen, 2-3 Minuten-Videos sind gedacht als Impuls für das eigene digitale Handlungsportfolio. Bis dato wurden #01: Webinare oder Videokonferenzen – Wo ist der Unterschied und was brauche ich für mich? und #02: Was ist ein Online-Kurs? unter https://www.aewb-nds.de/fortbildung/digitale-lern-snacks/ eingestellt. Nach und nach werden #03: Verschiedene E-Learning Formate kombinieren, #04: Mut zur Digitalen Evaluation und #05: Arbeitsergebnisse festhalten und dokumentieren dazu kommen.

Video-Tutorials, zu deutsch etwa: Anleitungs- oder Instruktionsfilme, die Lernende über Online-Plattformen wie YouTube abrufen können, bildeten das abschließende Thema. Neben den handwerklichen Tipps und Tricks wurden auch gute Gründe für deren möglicherweise aufwändige Produktion geliefert: weil Träger langjährige Erfahrung besitzen, die mithilfe solcher Methoden dokumentiert und verstetigt werden kann, weil es eine andere Form der Fachwissenvermittlung bzw.-weitergabe ist, die gleichzeitig, jederzeit und von jedem Ort aus viele Lernende erreichen kann und last, but not least: weil jedes digitale Lernprodukt auch ein Mittel der Öffentlichkeitsarbeit und der politischen Arbeit ist und auch Entscheidungstragende erreicht.

In Austausch und Ideensammlung in Nebenräumen wurde schließlich der Bedarf an weiteren Fortbildungen speziell zum Bereich des professionellen Erstellens von Videosequenzen deutlich artikuliert. Fachstelle und AEWB greifen dies gerne auf und werden dazu ein Webinar konzipieren.

Bereits fest geplant und in der endgültigen Terminfindungsphase für Mitte Juni 2020 ist ein weiteres gemeinsames Webinar. Thema: Webinare erstellen und durchführen. Lernziele sind vor allem:

  • Lust auf Webinare machen und darauf, diese durchzuführen
  • Sinnhafte Einsatzmöglichkeiten von Webinaren identifizieren
  • Grundinformationen vermitteln, wie Webinare gestaltet und durchgeführt werden: Was ist wichtig; worauf muss ich achten?

AEWB wie Fachstelle fördern ausdrücklich den kollegialen fachlichen Austausch über die Ländergrenzen hinweg - für den 16. Oktober ist das zweite Arbeitstreffen der RGZ und GBZ in Stuttgart bereits terminiert.

 

 

Zurück