Person, die schreibt - Bild von ESB Professional/Shutterstock.com

Neun Grundbildungszentren im Land

Unsere Grundbildungszentren (GBZ) sollen als Kompetenz- und Kommunikationszentren für alle Arten von Grundbildung Erwachsener fungieren. Dabei geht es primär um Aufbau und Pflege eines Informations- und Aktionsnetzwerks zu allen Aspekten des Themas.

 

Grundbildung?

Der Begriff der Grundbildung im hier verwendeten Sinne richtet sich nach der Definition in der Verpflichtungserklärung der Mitglieder des Landesbeirates für Alphabetisierung und Grundbildung Baden-Württemberg und


„soll Kompetenzen in den Grunddimensionen kultureller und gesellschaftlicher Teilhabe bezeichnen, darunter: Rechenfähigkeit (Numeracy), Grundfähigkeiten im IT-Bereich, Gesundheitsbildung, Finanzielle Grundbildung, Soziale Grundkompetenzen. Grundbildung orientiert sich somit an der Anwendungspraxis von Schriftsprachlichkeit im beruflichen und gesellschaftlichen Alltag, wobei die Vermittlung von Alltagskompetenzen immer auch in der Verbesserung sinnverstehenden Lesens und Schreibens mündet. Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung stellt für Erwerbstätige eine mittlerweile vielfach erprobte Möglichkeit nachhaltiger Verbesserung der Grundkompetenzen dar.“


Ergänzend sind Lernangebote in der politischen Grundbildung möglich.

 

Ziel

Ziel ist das Entstehen lokaler Bündnisse für Grundbildung, also von Kooperationen derjenigen gesellschaftlichen Akteure, die im Bereich der Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener Aufgaben wahrnehmen oder gesellschaftliche Interessen verfolgen, darunter: Arbeitsagenturen, Jobcenter, kommunale Verwaltung, Bildungseinrichtungen, Kammern und Unternehmen, Sozialeinrichtungen, Institutionen aus dem Gesundheitsbereich, Vereine, Tafelläden und vieles mehr. Hierbei können auch aus der einschlägigen Erfahrung des Trägers des GBZ heraus Spezialisierungen erwachsen, zum Beispiel "Grundbildung im Betrieb" oder "Gesundheitsbildung" usw.

Die Förderung der Grundbildungszentren ist Teil der Landesstrategie im Rahmen der Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung 2016-2026 von Bund und Ländern.

 

Typische Angebote

Zur direkten niederschwelligen Ansprache von Menschen mit Grundbildungsbedarf kann das GBZ sozialräumliche Angebote unter anderem in Quartiers- und Familienzentren bereitstellen, beispielsweise Lerncafés, Schreibbüros, Lese-, Schreib-, Rechenwerkstätten, Lernexkursionen o.ä. Die Angebote können auch aufsuchenden Charakter haben. Ergänzend hierzu gibt es auch Informationsveranstaltungen für Multiplikatoren und Angehörige sowie Fortbildungen, Seminare und Workshops zum Thema.

Alle Grundbildungszentren erhalten eine zusätzliche Förderung: Pro Standort werden zwischen zwei und vier Kursen durch das Land finanziert, um damit Betroffenen einen direkten Einstieg in die Weiterbildung anbieten zu können.

Klicken Sie einfach auf einen der den Info-Links unten, um Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner zu finden und um sich gezielt über das jeweilige Angebot zu informieren.

Grundbildungszentren (GBZ) in Baden-Württemberg, Stand Januar 2020

  • GBZ Mannheim an der Abendakademie Mannheim (VHS), Info
  • GBZ Ulm am Institut Fakt.ori Ulm, Info
  • GBZ für die Landkreise Lörrach und Waldshut beim Internationalen Bund (IB) Lörrach, Info
  • GBZ Pforzheim/Enzkreis beim Internationalen Bund (IB) Pforzheim, Info
  • GBZ Freiburg an der VHS Freiburg, Info
  • GBZ Landkreis Freudenstadt an der Kreis-VHS Freudenstadt, Info
  • GBZ an der VHS Heidelberg, Info
  • GBZ Ortenau an der VHS Offenburg, Info
  • GBZ Konstanz an der VHS Landkreis Konstanz, Info

 

Interaktive Karte der Standorte mit direkten Kontaktdaten 

Klicken Sie einfach mal rein, erkundigen Sie sich vor Ort oder rufen Sie uns an: Knut Becker unter 0711 5049 7801 oder Yvonne Nitsche unter 07171 31 4916.